Samstag, 26. Oktober 2013

Seelenangst - Veit Etzold

Verlag: Bastei Lübbe
erschienen: August 2013
Seiten: 414
ISBN:  978-3-404-16844-6

Zum Buch

Inhalt:


Die Ruhe ist beunruhigend, zu lange hält sie schon an. Clara Vidalis ist Expertin für Pathopsychologie beim LKA und weiß, dass es nur abzuwarten bleibt, bis das Böse wieder zuschlägt. Was sie nicht weiß, ES hat bereits zugeschlagen. In einem besseren Büro wird Franco Gayo tot aufgefunden. Es war Mord, bestialischer Mord der an ein Ritual erinnert. Mit Blut ist die Nachricht an die Wand geschrieben: Wir sind Legion.
Aber warum Franco Gayo zum Opfer wurde ist nicht klar. Schließlich schien er sich doch aufzuopfern um Spenden für Krisengebiete zu sammeln. Momentan für Haiti, das von einem schweren Erdbeben erschüttert wurde. Fast gleichzeitig werden 2 weitere Opfer gefunden, die jedoch nicht mit dem Ritualmord verbunden scheinen. Wurde doch hier brachiale Gewalt angewendet.
Fragen und Rätel überall....

Fazit:

Ich habe diesen Thriller echt gern gelesen. Hier ist alles vertreten. Verwirrung, Spannung und Blut sind bei Veit Etzold an der Tagesordnung. Genau, wie das Gefühl... Das man nicht weiß, woran man gerade ist. Wie gehört alles zusammen? Wird hier in unterschiedlichen Erzählsträngen erzählt. Der Prolog beginnt bereits mit Gänsehautfeeling aus der Sicht des Drachen. Des Mörders? Dazu begleitete man Clara Vidalis und ihr Team auf der Täterjagd. Fiebert mit jedem Schritt mit und versucht bei der Rätsellösung zu helfen.
Schade, dass die 414 Seiten so schnell gelesen sind. Nun heißt es warten... Auf einen neuen Fall von Clara Vidalis und ihr Team.


1) Final Cut
2) Seelenangst