Montag, 26. August 2013

Plötzlich Shakespeare - David Safier

Zum Buch Im Selbstmitleid und Liebeskummer fast ertrunken, weiß Rosa nicht mehr weiter. Ihre große Liebe Jan ist mit Olivia zusammen. Weil auch ihr bester Kumpel Holgi ihr nicht helfen kann, läßt sie sich auf einem Jahrmarkt von einem Magier Rückführen. Soll man doch danach wirklich glücklich sein, weil man sich selbst begegnet. Aber... Als sie ausgerechnet im Körper von William Shakespeare aufwacht, glaub sie es selbst kaum. Noch dazu scheint Shakespeare auch sehr unglücklich zu sein. Zusammen haben die Beiden Seelen in einem Körper nun so einige Abenteuer zu bestehen. Einige ganz simpel... Denn wie wäscht man einen Männerkörper? Andere... Naja... nicht ganz so einfach zu lösen. Und überhaupt, wie kommt Rosa wieder zu ihrem eigenen Körper? Meine Meinung: David Safier hat seine eigene Ansichtsweise von Reinkarnation und Humor. So bringt er es in seinen Büchern oft schon bei simplen Alltagssituationen zu Problemen. Deren angehende Lösungen einen schon manchmal zum Lachen bringen. Denn zu einfachen Problemen gehören nun mal auch einfache Lösungen. Dass diese nicht immer wie gedacht und wie im wahren Leben auch das gewünschte Ergebnis bringen, brauche ich nicht zu erwähnen. So muss ich sagen "Plötzlich Shakespeare" ist genau wie die anderen Bücher ein netter Zeitvertreib. Und kann schon mal über die eigenen Probleme hinweg helfen. Nein.... Die Bücher bringen nicht die Lösung, aber eventuell eine etwas andere Sichtweise.