Samstag, 25. Juni 2011

Einen Sommer lang....

.... möchte Vivien leben. Und das ist gar nicht so einfach. Denn in der Schule wird sie nicht angenommen. Sie hat keine Freunde. Bis sie Aiden kennen lernt. Dieser nimmt sie sich zur Freundin und führt sie in seine Clique ein. Doch nur kurz wärt ihr Glück.

Denn Vivien hat ein Geheimnis. Und dieses muss gewahrt werden. Sie ist ein Loup-Garou, ein Gestaltenwandler. Ähnlich wie Werwölfe. Deshalb sollte sie auch in ihrer "Familie" bleiben. Ihrem Rudel!

Doch auch hier ist sie nach den Geschehnissen des letzten Jahres nicht zu Hause. Nachdem ihr Vater, der auch Rudelanführer war, bei einem Brand ums Leben gekommen ist, ist das Rudel ohne Leitung. Nichts ist entschieden.

Es muss ein neuer "Leitwolf" her, der wichtige Entscheidungen fällen kann. Bleibt das Rudel in der Stadt oder zieht weiter?
Zu allem Überfluss wird nun auch noch eine verstümmelte Leiche gefunden. Nach einer Nacht in der Vivien ein Black out hatte....


Fazit:

Auf 334 Seiten kann man Vivien begleiten. Leider jedoch scheint sie nach kurzer Zeit nicht mehr das unschlüssige Mädchen zu sein. Sondern ist zum Teil selbstsüchtig und arrogant. Sie war mir nicht wirklich sympatisch.
Auch der Schreibstil ist sehr einfach. Zu einfach. Manchmal überwiegen kurze abgehakte Sätze, die es nicht unbedingt zum Lesespass machen. Da es für Jugendliche ist, sollte man nicht zuviele Erwartungen haben.