Freitag, 27. Mai 2011

Vater, Mutter, Tod - Siegfried Langer

Klappentext:
Ein Vater, der große Schuld auf sich lädt. Eine Mutter, die alles tun würde, um ihren Sohn zurückzubekommen. Ein Junge, der tot in einer Berliner Wohnung liegt. Eine Frau, deren Erinnerungen sie betrügen. Kommissar Manthey sucht nach den Zusammenhängen. Er will ein Kind retten um jeden Preis. Und stößt auf einen Abgrund aus Verzweiflung und Wahn.

Fazit:

Selten bin ich so in einer Geschichte versungen, dass ich nicht merke, wie schnell die Seiten verfliegen. Die Schriftgrösse tut ihr übriges dazu. Wo ich ansonsten aus Zeit- und Familiengründen für ein solches Buch etwa eine Woche benötige, habe ich dieses in 2 Tagen gelesen. Ich finde, es ist ein Muss für jeden Thrillerfan!