Dienstag, 24. Mai 2011

Kismet Knight - Vampire lieben länger

Bild Irielle
1002
User_online Irielle
Dieses Buch erzählt eine weitere Geschichte der gewöhnungsbedürftigen Kismet Knight. Inzwischen ist ein wenig Ruhe in ihr Leben eingekehrt. Ihre psychologische Praxis läuft. Tagsüber hat sie "normale" Patienten, aber was heisst schon normal in einer solchen Praxis. In den dunklen Abendstunden verkehren dann die Vampire mit ihren seelischen Problemchen bei ihr. Um ein wenig Werbung für sich zu machen, gibt sie ein Radiointerview bei einm zwielichtigem Sender. Ein nervender Moderator und ein seltsamer Anruf verhageln ihr ein wenig die Meinung. Wütend verlässt sie den Sender, als sie Maxie einer Reporterin über den Weg läuft. Und damit beginnen auch schon all ihre neuen Probleme.

Fazit:

Wer in diesem Buch eine hintergründige Vampirgeschichte sucht, ist völlig fehl am Platz. Ein sehr dominierender Vampir, ein uralter Feind, viel Sex und eine leicht oberflächliche Story überwiegen. Trotzdem hat mir diese Geschichte sehr gefallen, und brachte mich zum Lachen. Man stelle sich doch einfach mal einen Vampir vor, in einer psychologischen Praxis, der unter so derben Ängsten leidet, dass er seinen Sarg nicht verlässt. Und sogar das Licht zum Schlafen anlässt - Nur ein Schmankerl in diesem Buch.