Mittwoch, 4. September 2013

Der Junge im gestreiften Pyjama - John Boyne

http://www.fischerverlage.de/buch/9783596806836

Gegen den Willen von Bruno zieht die Familie von Berlin weg. Sein Vater hat eine neue Stelle. Doch in der neuen Umgebung fühlt Bruno sich nicht wohl. Weit und breit gibt es keine Häuser, nur Baracken. keine Obst und Gemüseläden, wie er es gewohnt ist. Und keine Kinder mit denen er spielen kann.
Dabei sind dort Kinder! Hinter dem Zaun! Doch traut er sich nicht zu fragen, warum sie dort sind. Und ob er mit ihnen spielen kann.
Bis er eines Tages auf Entdeckungstour geht und einen Jungen "findet", der abgeschieden und weit ab von der Beobachtung der Soldaten am Zaun sitzt. Von nun an geht Bruno fast täglich zu dieser Stelle und trifft den Jungen im Grau gestreiften Overall.

Meine Meinung:

"Der Junge im gestreiften Pyjama" ist ein trauriger Roman, der sich mit der Freundschaft zweier Jungen beschäftigt, die eigentlich gar nicht bestehen darf. Denn Brunos Vater ist eindeutig ein hoher "Deutscher" und Schmuel ist Jude. Spielen können die Beiden nicht, denn sie sind getrennt durch einen Zaun.

Was mir nicht ganz zugesagt hat, ist der Schreibstil. Er war mir zu einfach. Wobei ich hier erwähnen sollte, dass die Geschichte von Bruno erzählt wird, und dieser erst 9 ist.