Samstag, 27. August 2011

XY - Sandro Veronesi

Zum Buch

In der Nähe eines Dorfes, dass noch fast wie im 18. Jahrhundert lebt, werden 11 Leichen gefunden. Alle auf unterschiedliche Weise ermordet. Der Priester der Gemeinde verliert fast selbst den Glauben, und findet nur dahin zurück, indem er sich darauf konzentriert. Gleichzeitig muss er mit ansehen, wie "sein" Dorf verrückt wird. Irgendwie läuft alles verquer. Und keiner hat den Durchblick!

Eine Psychaterin, die genug eigene Probleme hat. Bis zur Krebserkrankung ihres Ausbilders in Psychoanalyse war sie selbst Patientin bei ihm. Eine 15 Jahre alte Narbe platzt abei ihr auf. Exakt so, wie sie damals ausgesehen hat. Ihre Beziehung ist am Ende, eigentlich will sie die Trennung. Doch irgenwie klappt es nicht. Und gerade sie wird dazugerufen, um dem Pastor zu helfen.

Klappentext
-------------------

Im verschneiten Wald nahe des Bergdorfs San Giuda werden die Leichen von elf Touristen gefunden. Die Autopsie der Leichen offenbart etwas Unfassbares: elf Leichen, elf Todesursachen. Mord und Selbstmord, Krebs und Herzinfarkt. Ein Opfer scheint dem Biss eines Haifisches erlegen zu sein. Nichts passt zusammen. Während die Behörden die unerklärlichen Details der Tragödie vertuschen, versuchen der Priester Don Ermete und die Psychologin Giovanna, das Rätsel zu lösen. Ihre Ermittlungen führen den Leser auf eine philosophische Reise in die Grenzgebiete unseres Verstandes.

Fazit:
----------

Hin und her gerissen bin ich von diesem Buch. Der Schreibstil mit den psychatrischen und italienischen Worten ist nicht ganz einfach. Manchmal schreckt es ab. Doch es lohnt sich durchzuhalten. Kurze Kapitel helfen die Übersicht wenigstens etwas zu erhalten. Erzählt wird hier von 2 Personen: Die Psychaterin und dem Priester.
Die Erzählstile sind wirklich sehr unterschiedlich. Während sie hauptsächlich in einer Art "Gedankenrede" geschrieben ist, bleibt es beim Priester doch recht sachlich und deutlich.
Irritierend ist es von Anfang, dass die Personen in diesem Buch NICHT beschrieben werden. Diese Informationen und mehr findet man auf der dazugehörigen Internetseite.
Alles in allem wird man nicht nur auf die Reise in ein fast vergessenes Zeitalter ohne Computer, Handy und sonstigen Schnickschnak gesandt, sondern erlebt auch eine faszinierende Einsicht in die Psyche des Menschen. Denn XY ist Programm! Was macht der Mensch, wenn er sich etwas nicht erklären kann. Aktzeptiert er? Lügt er? vertuscht er? Oder fängt der Mensch an zu glauben?
Finden Sie es selbst heraus! Aber erwarten sie nichts.

Ich danke dem Klett Cotta und BloggDeinBuch für dieses Leseexemplar.